SANKT•SPIRITUS

Die Schreibwerkstatt von Carmen Winter

Warum eine Gruppe beim Schreiben helfen kann

Gepostet von am 21. Jan. 2017

Heute hat eine der Teilnehmerinnen in der Beeskower Schreibwerkstatt von einem Phänomen erzählt, das ich an mir selbst schon beobachtet habe. Wenn man in einer Schreib-Gruppe ist, die auch Texte kritisiert, denkt man bei der Arbeit am Text die Kritiker aus der Gruppe mit.

‚Wenn ich das so und so schreibe, was würde dann der oder die dazu sagen?‘

Interessant war, dass sie über genau die Textpassagen, die von der Gruppe heute hinterfragt wurden, zu Hause am Schreibtisch nachgedacht hatte. Sie hatte schon verschiedene Varianten durchdacht, sich aber noch nicht zu Änderungen entschlossen.

Ich habe das selbst bei der Arbeit in einer Gruppe erlebt. Beim Schreiben dachte ich daran, was die anderen in der Gruppe dazu sagen würden. Ich habe mich nicht dadurch behindert gefühlt. Vielmehr konnte ich so meinen Text aus verschiedenen Perspektiven betrachten, neben mich treten und einen kritischen Blick auf das werfen, was ich geschrieben hatte.

 

Kommentar absenden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung …

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen